Startpunkt der Wanderung ist der Bahnhof Laufach. Die Route verläuft im unteren Teil größenteils direkt neben der Strecke und auf der Baustellenstraße. Ab dem DB Infocenter Hain führt die Route über den neu angelegten Panoramaweg mit Blick auf die Baustelle im oberen Abschnitt der neutrassierten Strecke. Weiter auf befestigten Wanderwegen überqueren wir den Höhenzug um den Schwarzkopf und steigen schließlich wieder hinab nach Heigenbrücken.

Auf der Tour wechseln sich Laufabschnitte mit Erläuterungen, und kleinen Geschichten zur Spessartrampe ab. Auch der ein oder andere Fotohalt kann eingelegt werden. Gerne wird auch auf die Fragen der Teilnehmer eingegangen. Die ganze Führung dauert incl. kurzer Vesperpause insgesamt 5-6 Stunden. Trotz moderatem Tempo müssen im letzten Teil der Wanderung die Spessarthöhen um den Schwarzkopf überwunden werden. Das erfordert eine gewissen Grundkondition von den Teilnehmern. Packen Sie auch ausreichend Flüssigkeit in den Rucksack.

Dem Wetter angepasste Wanderkleidung und festes Schuhwerk werden dringend empfohlen. Das Tragen einer Warnweste ist erwünscht, damit alle Teilnehmer für Fahrzeuge auf der Baustraße erkennbar sind.

Traditionell kehren wir danach noch in Heigenbrücken zur Schlussrast in einer gut bürgerlichen Gaststätte ein.

An unserem Startpunkt - vor dem Bahnhof Laufach - sind zwar ausreichend Parkplätze vorhanden. Wir als Eisenbahnfreunde bevorzugen die Anreise mit der Bahn.


Für weitere Informationen zum Großprojekt empfehlen wir einen Besuch des DB-Infocenters in Hain der Deutschen Bahn AG. Im DB-Infocenter steht zudem unsere Modellvitrine mit einem Diorama vom Westportal des Schwarzkopftunnels in den 1930er Jahren und typische Schiebeloks der Spessartrampe. Zudem ist die Webseite zu diesem Projekt ein lohnender Click. Neben den aktuellen Baufortschritten sind die Webcams immer einen Blick wert. Hier der Link www.hanau-nantenbach.de


Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis, der uns sehr am Herzen liegt:

Betreten sie zu ihrer eigenen Sicherheit niemals die Gleisanlagen oder die Baustelle und halten sie immer die Sicherheitsabstände ein. Achten Sie zusätzlich auf den jetzt herrschenden Baustellenverkehr.

Tragen sie in immer Warnkleidung (üblicherweise eine Warnweste)!

Die guten Fotostandpunkte befinden sich ohnehin in sicherem Abstand davon.

Sorgen sie bitte dafür, dass sie und auch andere keinen Anlass für Beschwerden geben. Haben sie den Mut, auch offensichtlich Unbefugte auf ihre Verstöße anzusprechen. Sie helfen uns damit, ein positives Bild der Eisenbahnfans bei Deutschen Bahn AG und in der Öffentlichkeit zu bewahren. Letztlich wollen wir auch zukünftig gern gesehene Besucher an unserer Hausstrecke, der Spessartrampe, bleiben.

Hierfür vorab unser Dankeschön.

Das Team, bestehend aus Josef Schäfer (rechts mit den Stöcken), dem Kulturwart des Laufacher Wandervereins, und Michael Volgmann (links mit der schwarzen Mappe)