Die Eisenbahnfreunde Kahlgrund laden zu einer Zeitreise zurück ins Jahr 1960 ein.
Während der letzten Jahre entstand im Vereinsheim ein getreues Abbild des Bahnhofs Schöllkrippen und seines Umfeldes zu Beginn der 1960-er Jahre. Hier wird erlebbar, wie sich ein bedeutsamer Teil von Schöllkrippen in "nur" 60 Jahren verändert hat. Die meisten Gebäude von damals existieren nicht mehr oder sind völlig umgebaut. Nach langen, mühseligen Recherchen entstanden an Hand von alten Fotos und Befragungen von Zeitzeugen Gebäude wie der Bahnhof, Lokschuppen, die Baywa-Lagerhäuser, aber auch Wohnhäuser im Modell.
Doch wie kommt man ohne Baupläne an die Abmessungen der Gebäude? Man sucht zunächst auf den Fotos nach Bezugspunkten wie Personen oder Türen, ideal sind Ziegelmauern, denn das Format von Ziegeln ist seit langer Zeit sehr konstant. Durch Abgreifen ermittelt man nun die Maße und erstellt eine Zeichnung, eine Kopie wird ausgeschnitten und zu einem Papierhaus zusammengeklebt. An seinem Platz auf der Anlage aufgestellt werden an Hand von maßstäblichen Figuren und Modellautos, sowie den Fotos die Proportionen kontrolliert, diese sind wichtiger als die exakten Maße. Nach einer letzten Korrektur der Zeichnungen kann es nun endlich mit dem Bau losgehen. Aus Kunststoffplatten, Sperrholz und Karton entstehen Wände, Dächer und sonstige Bauteile, vereinzelt kann man auch auf Teile aus käuflichen Bausätzen zurückgreifen. Dieser Aufwand erklärt die lange Bauzeit, ist aber unabdingbar um diesen Teil von Schöllkrippen authentisch wieder erstehen zu lassen.
Warum aber das Jahr 1960? Während die Kahlgrundbahn bis heute eine wichtige Rolle im Personenverkehr spielt, hatte sie damals auch noch eine große Bedeutung im Güterverkehr. Zudem fiel in diese Zeit auch die Ablösung der Dampflokomotiven durch Dieseltriebwagen. Wie bei den meisten Privatbahnen war auch bei der Kahlgrundbahn das Geld immer knapp und so bestand der Fuhrpark fast ausschließlich aus verschiedenen gebraucht gekauften Fahrzeugen. Dieser bunte Betrieb im Personen- und Güterverkehr wird damit im Modell wieder erlebbar.